DLKG-Tagung zur Energiewende im September in Jena

Mit ihrer 34. Bundestagung „Energiewende – Regionale Wertschöpfung in ländlichen Räumen“ möchte die Deutsche Landeskulturgesellschaft die Umsetzung der Energiewende erörtern und dabei auch deren Potenzial für die nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume aufzeigen.

Energiewende

Die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am Energieverbrauch und ein effizienter Energieeinsatz sind zentrale Zukunftsaufgaben im Konsens von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Die ländlichen Regionen nehmen dabei eine Schlüsselposition ein, denn sie bieten Raum für die dezentrale Energieerzeugung (Windkraft-, Solar- und Biogasanlagen) und sind Standort für den zwingend notwendigen Ausbau der Netzinfrastrukturen und Speicherkapazitäten. Neben neuen Herausforderungen, die daraus erwachsen, entstehen zugleich auch Perspektiven für Kommunen, Land- und Forstwirte sowie die lokale Wirtschaft zur Generierung von Wertschöpfungen vor Ort und Schaffung von neuen Arbeitsplätzen. Diese Aspekte sind maßgeblich für die Akzeptanz und Triebkräfte zur aktiven Umsetzung der Energiewende. Ihr Erfolg hängt entscheidend davon ab, inwieweit es gelingt, die ländlichen Räume und deren Menschen an der Wertschöpfung zu beteiligen.

Dies führt zu den zentralen Erfolgsfaktoren, nämlich Wertschöpfung und Beschäftigung für die Gemeinden zu ermöglichen, Bürgerenergieanlagen bedarfsgerecht zu realisieren, um schließlich auch Akzeptanz für den notwendigen Netz- und Speicherausbau zu schaffen. Ferner gilt es, die Veränderungen der Kulturlandschaft planerisch zu begleiten.

Mit ihrer 34. Bundestagung „Energiewende – Regionale Wertschöpfung in ländlichen Räumen“ möchte die Deutsche Landeskulturgesellschaft – zusammen mit regionalen und bundesweiten Partnern – die wissenschaftlichen Grundlagen, administrativen Rahmenbedingungen und örtlichen Möglichkeiten zur Umsetzung der Energiewende erörtern und dabei auch deren Potenzial für die nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume aufzeigen.

Das Programm sowie Details zur Veranstaltung können hier heruntergeladen werden. Das Anmeldeformular finden Sie hier. Anmeldeschluss ist der 24. August,