Ergebnisse des Projektaufrufs „Erlebnis.NRW – Tourismuswirtschaft stärken“ vorgestellt

Wirtschaftsminister Garrelt Duin und Umweltminister Johannes Remmel haben in Düsseldorf die 55 Gewinner des Projektaufrufs "Erlebnis.NRW - Tourismuswirtschaft stärken" vorgestellt. Es stehen EU- und Landesmittel in Höhe von rund 47 Millionen Euro zur Verfügung.

Eine landesweite touristische Innovationswerkstatt, ein Inklusionsprojekt zu besonderen Natur- und Kulturerlebnissen entlang des Sintfeld-Höhenweges in Ostwestfalen-Lippe sowie neue Initiativen zum Natur- und Städtetourismus gehören zu den 55 Gewinnern des Projektaufrufs „Erlebnis.NRW – Tourismuswirtschaft stärken“.

Bei der Vorstellung der Projekte in Düsseldorf erklärte Wirtschaftsminister Garrelt Duin: „Hundert Projektskizzen wurden eingereicht – das unterstreicht eindrucksvoll die Bedeutung des Tourismus für unser Land. Die ausgewählten Vorhaben werden mit dazu beitragen, neue Gäste für unser Land zu begeistern und die Weichen für weiteres Wachstum zu stellen. Viele Projekte sollen barrierefrei umgesetzt werden, das freut mich besonders.“

Zu den ausgewählten Naturtourismus-Projekten sagte Umweltminister Johannes Remmel: „Unser Land hat eine faszinierende und beeindruckende Natur, ein Hort für Tausende von Tieren und Pflanzen – ein Schatz vor unserer Tür. Aber nur wer den Schatz vor seiner Türe kennt, weiß auch um seinen Wert. Deshalb ist das Naturerleben ein ganz wichtiger Aspekt im Sinne eines aktiven Naturschutzes bei gleichzeitiger Förderung des Tourismus und damit der Wertschöpfung in den ländlichen Räumen. Die ausgezeichneten Projektskizzen zeigen in erstaunlicher Weise, das Natur erleben und Natur schützen sich in keiner Weise widersprechen müssen.“

Ein unabhängiges Gutachtergremium hat die Projektskizzen bewertet und zur Förderung empfohlen. Die Projektträger sind jetzt aufgefordert, innerhalb von vier Monaten Förderanträge bei den jeweils zuständigen Bezirksregierungen zu stellen. Es stehen EU- und Landesmittel in Höhe von rund 47 Millionen Euro zur Verfügung.

Der Projektaufruf zielt auf die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen in der Tourismuswirtschaft des Landes.

Dies soll durch den innovativen Ausbau und die nachhaltige Modernisierung touristischer Infrastrukturen sowie durch neue innovative Dienstleistungen und Netzwerke auf der Grundlage des fortgeschriebenen „Masterplans Tourismus Nordrhein-Westfalen“ erreicht werden.

Der Projektaufruf „Erlebnis.NRW“ erfolgte im Rahmen der aktuellen Förderperiode des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Bis zum Jahr 2020 stehen Nordrhein-Westfalen insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro EU-Mittel zur Verfügung, um Wachstum und Beschäftigung zu unterstützen.

Die Kurzbeschreibungen der erfolgreichen Projektskizzen finden sich hier.