planinvent-Projektrückschau: DEK Hoetmar 2030 in der Umsetzung

Ein Dorfentwicklungskonzept lohnt sich: In Hoetmar wird das von planinvent betreute DEK von äußerst aktiven Freiwilligen vor Ort nach und nach in die Umsetzung gebracht. Wir beobachten gespannt die Entwicklung.

Aktive Mitstreiter des LOV setzen Fundamente und Rahmen für den neuen landwirtschaftlichen Infopfad (Quelle: www.hoetmar.de) Foto: www.hoetmar.de

Auch wenn planinvent mit der Erstellung des Dorfentwicklungskonzeptes für Hoetmar seine Arbeit vor Ort beendet hat, so beobachten wir doch mit großer Freude, dass die Dorfgemeinschaft äußerst aktiv an der Umsetzung des Konzeptes arbeitet. Verschiedene Maßnahmen werden gegenwärtig auf den Weg gebracht und es zeigt sich, dass ein DEK kein Konzept "für die Schublade" sein muss: Der intensive Dialog zwischen Dorfgemeinschaft, Kommune und Büro hat in Hoetmar offenbar einen Grundstein gelegt, der schon jetzt, nur wenige Monate nach Fertigstellung des Konzeptes, zu sichtbaren Ergebnissen führt und wohl auch künftig noch für eine Menge Aktivität im Dorf sorgen wird - vor allem dank der engagierten Bürgerinnen und Bürger in Hoetmar.

Die Westfälische Nachrichten berichteten in ihrer Ausgabe vom 22. März 2013 wie folgt:

"Viele Projekte sind auf dem richtigen Weg

Hoetmar. „2013 ist ein ganz entscheidendes Jahr für unser Dorfentwicklungskonzept. Ich habe viel Gutes gehört und bin mir sicher, dass wir schon bald sichtbare Ergebnisse erkennen können“, zeigte sich Josef Brand am Donnerstagabend im Rahmen der Sitzung des Lenkungsausschusses der Dorfwerkstatt Hoetmar überzeugt.

Von Stephan Ohlmeier

Im Sportlerheim informierte sich das Gremium insbesondere über den Umsetzungsstand einiger Projekte und überlegte, wie die Dorfwerkstatt Hilfestellungen geben kann.

Vielleicht das größte Projekt des Dorfentwicklungskonzeptes (DEK) ist die Umnutzung und Kernsanierung des Läutehauses an der Ahlener Straße. Erste Pläne sehen drei rund 80 Quadratmeter große barrierefreie Wohnungen vor, in die unter anderem ein Dorfbüro mit großem Archiv einziehen soll. Die anderen Wohnungen sollen vermietet werden, um die Sanierung und die laufenden Kosten decken zu können.

Zwei Projekte, die ebenfalls zeitnah realisiert werden sollen, sind zum einen der landwirtschaftliche Lehrpfad rund um Hoetmar und die Neugestaltung der Kleinholzallee, auf der unter anderem das löchrige Pflaster erneuert werden soll.

Die Projektgruppe „Aktivwald Hoetmar“ hat es sich derweil zum Ziel gesetzt, die Fitness und die Gesundheit der Hoetmarer Dorfbevölkerung zu erhalten oder sogar zu steigern. Deshalb findet am Samstag (6. April) von 10.30 Uhr bis 13 Uhr der Aktionstag „Hoetmar bewegt sich“ in der Turnhalle der Dechant-Wessing-Grundschule statt. Unter anderem wird die Breitensportabteilung des SC Hoetmar ausgewählte Kurse für alle Altersgruppen präsentieren. und es gibt auch Tipps zur richtigen Ernährung und zu gesunder Lebensweise. Nähere Details werden zeitnah bekanntgegeben.

Insgesamt waren sich die Mitglieder des Lenkungsausschusses am Donnerstag einig, dass viele Projekte auf dem richtigen Weg sind und von engagierten Hoetmarern getragen werden. „Wir können auf unsere Dorfgemeinschaft stolz sein“, so Josef Brand.

Natürlich freute sich das Gremium auch über den eine Woche zuvor gewonnen Ehrenamtspreis der Akademie Ehrenamt und der Sparkassen im Kreis Warendorf. Das Preisgeld von 1.000 Euro wird bei der Realisierung einiger Projekte sicherlich helfen."

Außerdem veranstaltet der Arbeitskreis Energie, der sich im Rahmen des DEK-Prozesses in Hoetmar etabliert hat, am 4. Mai 2013 eine Fahrt zum Bioenergiepark Saerbeck und hat dazu folgenden Aufruf veröffentlicht:

"Der AK Energie möchte alle Hoetmarer Bürger herzlich dazu einladen, sich eine Initiative "Bioenergiedorf" mal genauer anzusehen und sich ein konkretes Bild von dem machen, was es bedeutet, solche Projekte tatsachlich umzusetzen und welche Vorteile sich daraus für ein gesamtes Dorf ergeben können.

Die Gemeinde Saerbeck hat es mit der Umsetzung verschiedener Projekte geschafft ein überregionales Interesse zu erzeugen, von dem die ganze Gemeinde heute nachhaltig profitiert. Neben der günstigeren und ökologischen Ener-gieversorgung haben diese Projekte auch wesentliche Auswirkungen auf andere Bereiche des Gemeindelebens wie Bildung, Tourismus oder Vereinsleben. Für weitere Informationen siehe http://www.klimakommune-saerbeck.de.

Wir treffen uns am 04.05.2013 um 10.00 Uhr auf dem Kirchplatz in Hoetmar.

Wir besichtigen zunächst den beeindruckenden Bioenergiepark. Nach einem Mittagessen informieren wir uns dann über die gläserne Heizzentrale mit Nahwärmenetz sowie den Energie-Erlebnis-Pfad. Ankunft zurück in Hoetmar gegen 17.00 Uhr.

Bitte melden Sie sich bis zum 28.04.2013 im Schreibwarenladen Schlichtmann, Alte Küsterei, oder per Email unter ak-energie-hoetmar@gmx.de oder am Stand des AK Energie auf der Gewerbeschau am 21.04.2013 ver-bindlich an. Kostenbeitrag 25 Euro pro Person (Eintritt vor Ort sowie Busfahrt, ohne Mittagessen) mitzubringen am Reisetag. Bei Fragen und Anregungen steht Ihnen der AK Energie selbstverständlich gerne zur Verfügung.
Kontakt unter ak-energie-hoetmar@gmx.de oder unter TEL 0176-64163540 oder unter FAX 02581-7828721."

planinvent wünscht Hoetmar auch weiterhin viel Freude und gutes Gelingen bei der Umsetzung der DEK-Ideen!

Mehr zum DEK Hoetmar 2030 findet sich auf der neu gestalteten Dorf-Homepage unter hoetmar.de/index.php/dek.