planinvent betreut Rheine in KWK-Modellkommunen-Wettbewerb

Im Wettbewerb „KWK Modellkommune 2012 bis 2017“, der vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen ausgelobt wurde, hat planinvent im Auftrag der Stadt Rheine u.a. gemeinsam mit den Stadtwerken den Wettbewerbsbeitrag für die erste von zwei Auswahlstufen verfasst. Eine Juryentscheidung fällt Ende März.

KWK-Wettbewerbsbeitrag für Rheine

Grundgedanke des Projektaufrufes ist es, Kommunen beim Auf- und Ausbau ihrer KWK-Anteile an der Stromerzeugung zu unterstützen. Diese Unterstützung soll über die Bereitstellung von zusätzlichen Fördermitteln in einer Gesamthöhe von bis zu 25 Mio. EUR erfolgen. Gefördert werden sollen dabei insbesondere Projekte, die Modellcharakter besitzen und damit - im Sinne einer Blaupause - auf andere Kommunen übertragbar sind. Mit Blick darauf, dass die nordrhein-westfälische Landesregierung die im KWK-Gesetz definierten Ausbauziele für Mindestziele hält, ist diese Strahlkraft im Rahmen des Projektaufrufes von besonderer Bedeutung.

Der Wettbewerb verläuft in 3 Phasen: In der jetzt abgeschlossenen ersten Phase hatten die Kommune Gelegenheit, eine knappe Kurzskizze ihrer Projektidee einzureichen. Aus diesen Skizzen wählt eine Jury bis zum 31. März bis zu 15 Beiträge aus, die in einer zweiten Stufe aus dem Grob- ein Feinkonzept machen dürfen und dafür ebenfalls finanzielle Unterstützung erhalten. 2014 werden dann drei Gewinner des Wettbewerbs ermittelt, die ihre Ideen in den folgenden Jahren in die Tat umsetzen dürfen.

Den Beitrag für die Stadt Rheine, der v.a. von den Stadtwerken Rheine und den Technischen Betrieben Rheine entwickelt wurde, hat planinvent in der Erstellung betreut. Es ist bereits die zweite Kooperation im Klimabereich; 2008 hatte planinvent Rheine erfolgreich im Wettbewerb "Aktion KlimaPlus" unterstützt.