Interessante Veranstaltungsreihe der LJA zu "Perspektiven Ländlicher Räume"

Die Evangelische Landjugendakademie Altenkirchen bietet im 1. Halbjahr 2016 verschiedene Fortbildungsveranstaltungen an, die sich speziell an Akteure der Regionalentwicklung, LEADER-Manager, LAG-Vorstände sowie Regionalplaner/-innen, Dorfplaner und Kommunalpolitiker/-innen richten. Die Themenpalette ist breit gefächert.

Bereits seit einigen Jahren ist die Evangelische Landjugendakademie mit Sitz in Altenkirchen aktiv in Sachen Seminar- und Fortbildungsangeboten und legt dabei neben einem Schwerpunkt auf soziale Themen auch verstärkt den Fokus auf die Herausforderungen an den ländlichen Raum in Deutschland.

Folgende Fortbildungen für Akteure aus dem ländlichen Raum stehen im 1. Halbjahr auf dem Programm:

Dorfläden – Zukunfts- oder Auslaufmodell? (10. März 2016)

Die Landbevölkerung ist gezwungen für Einkaufen und Besorgungen immer weitere Wege zurückzulegen. Ohne Dorfl aden fehlt ein Ort für Begegnung und Kommunikation.Deshalb schaffen Bürger, Kommunen, Wohlfahrtsverbände
oder Händler wieder neue Dorfläden oder Dorfzentren. Ausgewiesene Praxis-Experten beantworten u.a. folgende Fragen: Welche Anforderungen muss ein Standort erfüllen? Welches Konzept passt wohin? Was sind Alternativen zur stationären Versorgung? Erfahrungsberichte zeigen Möglichkeiten und Grenzen der Nahversorgung auf. Zielgruppe sind LEADER Akteure, Regional- und Dorfentwickler, Gemeindevertreter, Landfrauen, Unternehmen der Sozialwirtschaft.

Neue sozial-ökologische Bewegungen im ländlichen Raum: Ökodörfer, transition towns, community organizing (30. April-01. Mai 2016)

Immer mehr Menschen verbinden ökologische Ziele mit gemeinschaftlichen Lebensformen. Ökodörfer, Allmende-Projekte und Genossenschaften experimentieren und stärken das Gemeinwohl. Welche ethischen Prinzipien und Leitziele sind das Fundament? Wie organisieren und finanzieren sich Ökodörfer? Wie gelingt die Balance zwischen Verantwortung und individueller Freiheit? Ziel ist es, die Anforderungen und Ansprüche des Gemeinschaftslebens zu vermitteln und Ideen zur Verbreitung nachhaltiger Gemeinschaftsmodelle zu entwickeln. Durch die Berichte erfahrener Ökopioniere können Sie prüfen, welche Gemeinschaftsform für Sie passt.

Soziale Unternehmen fördern Gemeinwohl: Regionale Beispiele zeigen den Mehrwert für den ländlichen Raum (17. Mai 2016)

Soziales Unternehmertum ist das aktuelle Vorzeigemodell einer neuen Kultur des nachhaltigen Wirtschaftens. Auch junge Menschen, die neben Geld auch Sinn erzielen wollen, werden so zum Unternehmertum motiviert. Können die Freiräume
im ländlichen Raum für diese Ideen genutzt werden? Im Seminar wird der „steinige“ Weg zum Sozialunternehmer gezeigt. Gemeinsam mit kreativen Gründern, unkonventionellen Unternehmern und innovativen Beratern erforschen Sie, wie im ländlichen Raum sozialer Mehrwert geschaffen wird. Beispiele aus dem Westerwald dienen der Inspiration.

Jugendbeteiligung in der ländlichen Entwicklung: Lebendige Räume brauchen aktive Jugendliche (10.-11. Juni 2016)

Noch sind nur wenige Jugendliche an Projekten der ländlichen Entwicklung beteiligt. Jugend- und Kinderparlamente sind nur ein Weg der Jugendbeteiligung. Was ist zu tun, um alle Generationen an Entwicklungsstrategien zu beteiligen? Im Workshop wird aufgezeigt, dass Beteiligung mit einfachen Mitteln möglich ist, mit welchen Methoden Jugendliche motiviert werden können und was für eine langfristige Partnerschaft getan werden muss. Politik und Jugend kommen in Dialog. Die Jugend in Ihrer Region fühlt sich ernst genommen, engagiert sich und bleibt in der Heimat verwurzelt.

Kommunen gestalten den demografischen Wandel (27.-28. Juni 2016)

Der Zuzug aus dem Ausland bringt keine Kehrtwende, aber es müssen neue Schwerpunkte gesetzt werden. Bleiben angesichts der Integrationsaufgaben noch Handlungsspielräume für die kommunale Daseinsvorsorge? Die Fachtagung spannt den Bogen von Bundesprogrammen über Demografiestrategien der Bundesländer hin zu kommunale Initiativen und Projekten. Demografie-Experten versorgen Sie mit den neuesten Informationen aus Politik und Praxis.

Anmeldeinformationen finden Sie in der nachfolgenden Abbildung sowie im Internet unter http://www.lja.de/programm/perspektiven-laendlicher-raeume/