Projektrückschau VI: St. Arnold nimmt nach DEK-Erstellung volle Fahrt auf

Nur wenige Monate nach Fertigstellung des Dorfentwicklungskonzeptes im Neuenkirchener Ortsteil St. Arnold präsentiert sich die "Arbeitsgemeinschaft DEK" mit ersten Erfolgen und viel Aktivität. Ein Resultat davon: Eine brandneue, ortsumfassende Homepage.

Screenshot der neuen Ortshompage von St. Arnold

Im Mai war das "Dorfentwicklungskonzept St. Arnold 2025", mit deren Betreuung planinvent beauftragt worden war, veröffentlicht worden. Vorausgegangen war ein ca. neunmonatiger partizipativer Erstellungsprozess, bei dem die ortsansässige Bevölkerung bereits bemerkenswerten Einsatz zeigte und zahlreiche Projektideen nicht nur formulierte, sondern bereits in konkrete Formen goss. Bei der Projektmesse Ende November 2014 konnten der interessierten Öffentlichkeit dann auch bereits jede Menge ganz greifbare Maßnahmen zur Zukunftssicherung in St. Arnold präsentiert werden.

Nach der erfolgreichen Installation eine Boulefeldes konnte nun ein weiterer Ansatz aus der DEK-Arbeit erfolgreich umgesetzt werden: Seit vergangenem Samstag verfügt St. Arnold über eine eigene Ortshomepage. Unter www.na-h-tuerlich-st-arnold.de sind alle wichtigen Informationen rund um den Neuenkirchener Ortsteil erstmals auf einer Domain im Internet zu finden.

Eine vierköpfige Projektgruppe unter der Leitung des freiberuflichen Grafikdesigners Ralf Hage hatte in den letzten Monaten intensiv am Aufbau der Seite gearbeitet und sich bemüht, alle relevanten Aspekte des Dorflebens mit aufzunehmen. Angepasst an das ebenfalls im DEK-Kontext entstandene Orts-Logo finden sich auf der Seite unter anderem Menüpunkte zur Geschichte, zum Vereinsleben und der Nahversorgung, zu Arbeitgebern und Handwerkern sowie Schulen und Einrichtungen. Auch Freizeitangebote, Übernachtungsmöglichkeiten und die Gastronomie-Angebotesind dort eingetragen. Außerdem wird na(h)türlich auf regelmäßige und kurz bevorstehende Veranstaltungen hingewiesen. 

Noch sind nicht alle Inhalte eingepflegt, aber die meisten sind erfasst. Nach und nach wird der Webaufrtritt wachsen und dient damit künftig sowohl der Ortsbevölkerung als Informations- und Austauschplattform, als auch interessierten Besuchern als erste Anlaufstelle für alle Fragen rund um den Ort.

Das Web-Team des DEK St. Arnold (Foto: http://www.na-h-tuerlich-st-arnold.de)
Das Team des DEK, im Bild vertreten durch Karl-Heinz Kreimer, Werner Klumps (Web), Bürgermeister Franz Möllering, Nina Oley (Web), Ralf Hage (Web), Andreas Finke (Web) und Stefan Hagedorn (Foto: http://www.na-h-tuerlich-st-arnold.de)

Dass der DEK-Gedanke in St. Arnold richtig gut angekommen ist, zeigt auch die generelle Aktivität der Bevölkerung vor Ort: Im Nachgang zum DEK-Erstellungsprozess hatte sich im Mai eine sog. "Arbeitsgemeinschaft DEK" zusammengefunden, in der ehrenamtlich tätige St. Arnolder künftig die Projekte und Maßnahmen aus dem DEK weiter verfolgen und die Ziele der Ortsentwicklung sicherstellen wollen. Und wie es sich für ein solches Gremium gehört, kommt neben der Arbeit auch die gemeinsame Freizeit nicht zu kurz:

Am letzten Samstag im Juli unternahm die Arbeitsgemeinschaft des Dorfentwicklungskonzeptes eine Fahrradtour mit anschließendem gemütlichen Beisammensein. Bei schönstem Wetter trafen sich Mitglieder und Angehörige der AG vor dem Schützenvereinsheim in St. Arnold. Zuerst ging es über den Kirchplatz und dem neuen Bouleplatz am alten Bahnhof vorbei in Richtung Steinfurt. In der Traditionsgaststätte Korthuis gab es eine kleine Stärkung mit Kaffee und Kuchen - und einem ersten Bierchen - bevor es auf den Rückweg ging.

Am Schützenvereinsheim angekommen, wurden schnell Tische und Stühle auf den sonnigen Vorplatz getragen. Bei einer Grillwurst, selbst gemachten Salaten und einem sehr leckeren Bier (dank Kalle Kreimer) ging ein wunderschöner Nachmittag zu Ende.

Fahrradtour der DEK-AG (Foto: http://www.na-h-tuerlich-st-arnold.de)
Fahrradtour der DEK-AG (Foto: http://www.na-h-tuerlich-st-arnold.de)

planinvent freut sich, dass der durch das Büro begleitete DEK-Prozess offensichtlich Dinge "ins Rollen" gebracht hat. Die lokale Presse hatte zum Prozessbeginn Mitte 2014 noch in einer (falschen) Anlehung an den "bottom up"-Ansatz getitelt, die St. Arnolder müssten für ihre Zukunftsplanung "den Hintern" hochkriegen - mit den bisherigen Erfolgen beweist die Dorfgemeinschaft eindrucksvoll, dass ihr das mehr als gelungen ist! In St. Arnold bewegt sich was, und planinvent wünscht dabei auch weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen!