Handlungsempfehlungen für den Umgang mit regionalen Schrumpfungsprozessen

Die Ergebnisse einer mehrstufigen Workshop-Reihe namens "Regionale Schrumpfung gestalten" sind jetzt in einer neuen Publikation von BLE und Thünen-Institut zusammengefasst, die kostenfrei bestellt werden kann.

Regionale Schrumpfung

Die Jungen ziehen der Arbeit hinterher, die Alten bleiben zurück, die Arbeitslosigkeit ist hoch. Schulen wurden geschlossen, den Laden gibt es längst nicht mehr, die Abwassergebühren steigen jährlich. Leerstände und ungenutzte Flächen nehmen zu, und die Gemeinde verwaltet nur mehr den Mangel - so kann regionale Schrumpfung aussehen, uns so ist sie längst vielerorts Realität. Doch leben in diesen Räumen weiterhin, wenn auch weniger, Menschen, die hier verwurzelt oder gebunden sind, die hier alt werden möchten und sich ein „gutes“ Leben wünschen.

Solche Dörfer, Städte und Regionen werden auch künftig zu unserem Land gehören. Deshalb plädiert die nun veröffentlichte Broschüre „Regionale Schrumpfung gestalten“ von BLE und Thünen-Institut für eine deutschlandweite, konstruktive, offene wie offensive Auseinandersetzung mit Prozessen regionaler Schrumpfung - genauer: mit der Überlagerung von wirtschaftlichen Problemen und kommunalen Finanzengpässen, Bevölkerungsrückgang und nachfolgender Alterung.

Das Heft fasst die Arbeit dreier Expertenworkshops zusammen, die am Johann Heinrich von Thünen-Institut 2012 und 2013 stattfanden. In den Diskussionen ging es darum,. frei vom Tagesgeschäft und so weit wie möglich unabhängig von politischen, finanziellen oder rechtlichen Zwängen bekannte Themen zu überdenken sowie aus mindestens 10 Jahren Schrumpfungsdiskurs und Umsetzungserfahrung eine Bilanz zu ziehen.

Im Ergebnis fasst die Broschüre wichtige Erkenntnisse zum Thema zusammen, formuliert Handlungsempfehlungen für die Praxis und gibt dem gesamtdeutschen Diskurs zum Thema regionale Schrumpfung einen neuen Anstoß.

Die Broschüre kann kostenlos in der Printversion bestellt werden oder auch online als pdf heruntergeladen werden.